Mit der zunehmenden Verbreitung von Kryptowährungen akzeptieren auch immer mehr Unternehmen diese.

Als der Bitcoin 2009 auf den Markt kam, sollte er ein Medium für alltägliche Transaktionen sein, mit dem man alles kaufen kann, von einer Tasse Kaffee über einen Computer bis hin zu einer Wohnung. Doch schon bald nach der Einführung geriet die Entwicklung ins Stocken, und die Kryptowährung wurde schnell zu einem Instrument für kriminelle Aktivitäten.

Was kann man mit Bitcoin kaufen, wenn man kein Krimineller ist? Die Liste ist länger, als Sie vielleicht denken – und sie wird täglich länger.

Bitcoin wird zum Mainstream

Im Laufe der Jahre hat die Akzeptanz von Bitcoin bei Einzelhändlern und Verbrauchern seine wilde Fahrt auf den Kryptomärkten widergespiegelt. Im Zuge des schwindelerregenden Wertanstiegs im Jahr 2017 kündigten viele Einzelhändler an, dass sie Bitcoin in ihren Geschäften akzeptieren würden – nur um später von dieser Entscheidung wieder Abstand zu nehmen. In letzter Zeit haben sich jedoch immer mehr Unternehmen mit der Idee angefreundet, Bitcoin in ihre Geschäfte zu integrieren.

Wie man mit Bitcoin kauft

Der einfachste Weg, etwas mit Bitcoin zu kaufen, ist die Verwendung einer Krypto-Debitkarte. Solche Karten sind mit der Kryptowährung Ihrer Wahl vorgeladen. Während Sie Kryptowährungen ausgeben, erhält der Einzelhändler Fiat-Geld als Zahlung. Krypto-Debitkarten arbeiten mit Zahlungsabwicklungsriesen wie Mastercard und Visa zusammen, um sicherzustellen, dass diese Transaktionen reibungslos ablaufen.

Obwohl die Zahl der Institutionen, die Bitcoin akzeptieren, täglich wächst, sind große Transaktionen mit Bitcoin selten. So sind beispielsweise nur sehr wenige Immobilientransaktionen mit Kryptowährungen bekannt geworden. Dennoch ist es möglich, eine Vielzahl von Produkten auf E-Commerce-Websites mit Bitcoin zu kaufen. Hier sind einige der aktivsten Kategorien.

Autos

Einige Autohändler akzeptieren bereits Bitcoin als Zahlungsmittel. Die Liste umfasst ein ziemlich breites Spektrum und reicht von Luxushändlern, die Lamborghinis verkaufen (ein Favorit bei Bitcoinern), bis hin zu solchen, die eher zweckmäßige Fahrzeuge wie Subarus anbieten. Der Elektroautohersteller Tesla ist der größte und jüngste Name, der sich in die Liste der Unternehmen einreiht, die den Kauf von Autos mit der Kryptowährung ermöglichen. Tesla-Gründer Elon Musk ist ein Krypto-Enthusiast, wie aus seinem Twitter-Feed hervorgeht, und hat gesagt, dass er Bitcoin unterstützt.1

Technologie und E-Commerce-Produkte

Mehrere Unternehmen, die hauptsächlich technische Produkte verkaufen, akzeptieren Bitcoin auf ihren Websites. Zu ihnen gehören Newegg, AT&T und Microsoft.

Microsoft akzeptiert Bitcoin nur in seinem Online-Store, nicht aber auf seiner Xbox-Spieleplattform. Das Unternehmen lässt auch keine Werbung für Kryptowährungen oder kryptobezogene Produkte auf seiner Website zu.

Overstock, eine E-Commerce-Plattform, die eine breite Palette von Waren verkauft, war eine der ersten Websites, die Bitcoin akzeptierten; ihr Gründer, Patrick Byrne, war ein früher Befürworter. Viele andere große und kleine Websites bieten ebenfalls die Möglichkeit, Produkte mit Bitcoin zu kaufen. Zwei Beispiele sind Shopify und der japanische E-Commerce-Riese Rakuten. Auch Home Depot akzeptiert Bitcoin.

Bemerkenswerte Verweigerer sind Amazon, der wohl größte Online-Händler der Welt, und eBay. Bereits 2014 erklärte Amazon, es habe keine Pläne, sich mit Bitcoin zu beschäftigen.2 Diese Zurückhaltung ist rätselhaft, da Plattformen, die dem Unternehmen gehören, wie Twitch, die Verwendung von Bitcoin erlauben und sogar fördern.3

EBay hat nach dem Anstieg der Bitcoin-Preise im Jahr 2017 überlegt, die Verwendung von Kryptowährungen auf seiner Plattform zuzulassen. Es hat sogar große Werbebanner bei Kryptowährungskonferenzen gekauft. Das Unternehmen mit Sitz in San Jose, Kalifornien, hat jedoch noch nicht bestätigt, ob es Transaktionen in Kryptowährung zulassen wird.4

In der Zwischenzeit erlaubt PayPal, das früher eine eBay-Tochtergesellschaft war, seinen Kunden, Kryptowährungen auf ihren Konten zu kaufen, zu verkaufen und zu halten.

Schmuck und teure Uhren

Eine Reihe von Luxusgüterherstellern und Einzelhändlern haben begonnen, Bitcoin als Zahlungsmittel zu akzeptieren. Der Online-Luxuseinzelhändler BitDials bietet Rolex, Patek Philippe und andere hochwertige Uhren im Austausch gegen Bitcoin an. Der Luxusuhrenhersteller Franck Muller hat sogar eine mit Gold und Diamanten besetzte Uhr hergestellt, die einen QR-Code aus dem Bitcoin-Genesis-Block enthält. Einige andere Juweliere haben sich mit Zahlungsdienstleistern zusammengeschlossen, um Krypto-Käufe in ihren Geschäften zu ermöglichen.

Nachrichtenmedien

Alle Kryptowährungsmedien akzeptieren Bitcoin für Abonnements oder andere Dienstleistungen. Unter den Mainstream-Medien war die Chicago Sun-Times die erste große Publikation, die 2014 Bitcoin auf ihrer Plattform akzeptierte. Im selben Jahr begann der Zeitschriftenverlag Time Inc. mit der Annahme von Kryptowährungen für digitale Abonnements. Bloomberg News, das unter den nationalen Publikationen bei der Berichterstattung über Kryptowährungen führend war, akzeptiert ebenfalls Bitcoin.